Gesetzlich Versicherte werden besser versorgt als Privatversicherte

Frau Dr. Doris Pfeiffer Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes erklärte, dass es in der gesetzlichen Krankenversicherung sehr hohe Anforderungen an die Qualität der Behandlung und an ihren Nutzen gäbe. Privatversicherte dagegen bekommen auch Leistungen, die nicht notwendig sind und sie möglicherweise auch unnötig belasten.

Frau Dr. Pfeiffer wies auch auf den wachsenden Spezialisierungsbedarf bei Krankenhäusern hin, der notwendig sei, um die Qualität der Behandlungen zu verbessern. Im Ruhrgebiet zum Beispiel gibt es sehr viele Krankenhäuser, die auf zu vielen Feldern tätig sind, anstatt durch Konzentration mehr Qualität und Effizienz zu gewinnen.

Zum Originalartikel