Sprachliche Integration von Ärztinnen und Ärzten in den Arbeitsmarkt

Im Rahmen der Viszeralmedizin 2018 in München gab Dr. Rudolf Bünte, Leiter der Koordinierungsstelle Migration in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit einen Überblick über die Rahmenbedingungen, vorhandenen Angebote und Qualitätssicherungsmaßnahmen zur Integration ausländischer Ärzte in den deutschen Arbeitsmarkt, insbesondere vor dem Hintergrund der sprachlichen Qualifikation. Die wesentlichen Programme werden hier vorgestellt. Desweiteren finden sich die Qualitätskriterien zur Aufnahme und deren Anerkennung von entsprechenden Kursen in die einzelnen Programme.

Rahmenbedingungen

Der Beruf der Ärztin oder des Arztes stellt grundsätzlich hohe Anforderungen an Sprachkenntnisse, um die Berufsausübung sicherstellen zu können. Gleichzeitig herrscht ein Mangel an Fachärzten in Deutschland, weshalb die Nachfrage an ausländischen Ärzten vergleichsweise hoch ist. Bis zur Zulassung als Arzt in Deutschland sind neben dem erfolgreichen Anerkennungsverfahren eine Berufserlaubnis, eine Approbation, sowie eine Fachsprachenprüfung notwendig.

Um die sprachliche Qualifikation zu erlangen, besteht ein breites Spektrum an privaten und öffentlichen Kursangeboten in Deutschland. Den Maßstab für die Qualitätssicherung setzt dabei die Gesundheitsministerkonferenz von 2014 mit den Eckpunkten zur Überprüfung der für die Berufsausübung erforderlichen Deutschkenntnisse in den akademischen Heilberufen. Demnach sind Fachsprachenkenntnisse auf dem Level C1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen zu erlangen.

Vorhandene Angebote

Berufsbezogene Deutschkurse des BAMF

Im Sinne der Deutschförderverordnung von 2015 werden modulare berufsbezogene Deutschkurse vom BAMF finanziert und von entsprechenden Kursträgern angeboten. Es existiert hier das Spezialmodul „Akademische Heilberufe“ mit dem Ziel, die Deutschkenntnisse von B2 auf C1 anzuheben. Voraussetzung für den Kurs ist allerdings ein bereits erreichtes Sprachniveau B2 und ein laufendes Anerkennungsverfahren. Der Sprachkurs beinhaltet 600 Unterrichtsstunden über einen Zeitraum von rund 8 Monaten. Denkbar als Kursträger sind etwa Sprachschulen, die mit Universitätskliniken oder Landesärztekammern vernetzt sind.

Zur Website

Bildungsgutschein von Arbeitsagenturen und Jobcentern

Angeboten werden Kombinationen aus fachlichen und sprachlichen Qualifizierungskursen. Voraussetzung sind eine Arbeitslosmeldung und eine entsprechende Zertifizierung für berufliche Weiterbildung des Trägers. Denkbar sind z.B. Kursträger mit einer Spezialisierung auf ärztliche Weiterbildung und einer Kooperation mit den Landesärztekammern, die Kurse zur Vorbereitung auf die Gleichwertigkeitsprüfung im Anerkennungsverfahren anbieten. Inhalte der Kurse sind beispielsweise Prüfungstraining, Bewerbungstraining oder Hospitationen in Kliniken. Die Kursdauer beträgt rund 4 Monate, davon 1 Monat in Hospitation.

Zur Website

Qualifizierung mit Förderung durch das Bundesprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“

Das IQ Bundesprogramm ist mit rund 380 Projekten in den Bereichen Beratung und Qualifizierung im Anerkennungsverfahren aktiv. Darunter findet sich auch ein Teilprojekt als regionales Qualifizierungsangebot für Ärztinnen und Ärzte. Welche Programme dazu gehören, kann auf der Internetseite des IQ nachgeschlagen werden. Die Interessenten müssen zur Teilnahme an dem Programm die jeweiligen Voraussetzungen des Projekts erfüllen (in den Projektdetails nachzulesen). Denkbar sind hier etwa Träger in Kooperation mit einem medizinischen Institut einer Universitätsklinik. Auf Basis eines C1-Niveaus kann z.B. eine Qualifizierung stattfinden mit den Inhalten: Gesundheitswesen in Deutschland, Medizinische Inhalte zur Kenntnisprüfung, Fachsprachliche Kommunikation in Wort und Schrift, Simulationsübungen, Rollenspielen oder dem Umgang mit Prüfungsangst.

Zur Website

Kurse finden

Einen Überblick über sämtliche Weiterbildungsangebote finden Sie auf der Seite „Kursnet-finden“, angeboten von der Arbeitsagentur. Über die erweiterte Suche und mit entsprechend gesetzten Filtern ist es hier schnell und übersichtlich möglich, entpsrechende Kurse ausfindig zu machen.

Zur übergeordneten Kurssuche

Qualitätskriterien

Um das Sprachniveau im beruflichen Alltag gewährleisten zu können, basieren die berufsbezogenen Sprachkurse des BAMF auf §19 Deutschsprachförderverodnung (DeuFöV). Für die Heilberufe wird spezifiziert: „Bewertungskriterien zur Bewertung der eingereichten Anträge auf Erteilung einer Zulassung zur Durchführung des Spezialmoduls Akademische Heilberufe der berufsbezogenen Deutschsprachförderung“

Die Zertifizierung von Maßnahmen, die durch Bildungsgutscheine der Arbeitsagenturen oder Jobcentern unterstützt werden basiert auf der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV).

Für die Maßnahmen, die vom Bundesprogramm IQ gefördert werden gilt als Rechtsgrundlage die Förderrichtlinie ESF-Qualifizierung im Kontext Anerkennungsgesetz. Spezifiert sind die Anforderungen im Förderhandbuch zur Durchführung des Förderprogramms Integration durch Qualifizierung-IQ.