Umfrage: Ärzte stehen bei Bevölkerung hoch im Kurs - Gesundheitspolitiker weit abgeschlagen

Nach einer aktuellen Bevölkerungsumfrage, von der UCB Pharma GmbH in Auftrag gegeben, wurden 1.000 Bundesbürger online zu den verschiedenen Gesundheitsaktueren in Deutschland befragt. Den Ärztinnen und Ärzten wurde dabei in allen Altersschichten das größte Vertrauen entgegengebracht: insgesamt 89% halten demnach die Kompetenz der Ärzte für sehr hoch oder eher hoch. Dicht gefolgt werden auch die Kompetenzen der deutschen Wissenschaftler für durchweg sehr hoch angesehen mit 86%. Abgeschlagen liegen die Gesundheitspolitiker mit durchschnittlich 30% (unter den über 60-Jährigen lediglich 24%).

Hinter den Ärzten und Wissenschaftlern landen mit 79% die Apotheker, mit 71% die Krankenkassen, mit 68% die Pharmaindustrie und mit 63% die Patientenorganisationen in Deutschland. Von einer hohen oder sehr hohen Kompetenz der Gesundheitspolitiker sind immerhin in der Altersgruppe der 30-39-Jährigen 40% überzeugt.

Politik und Ärzte in der Pflicht

Wenn es jedoch um die Frage geht, wer nach Meinung der Bevölkerung den medizinischen Fortschritt in Deutschland vorantreiben sollte, sehen fast ein Viertel der Befragten die Gesundheitspolitiker vorn. Weitere 27% sehen diese Aufgabe primär bei den Ärzten. „Um Spitzenforschung in Deutschland leisten zu können, brauchen wir eine steuerliche Forschungsförderung, wie sie in den meisten Industrienationen bereits Standard ist“, sagt Peter Mitterhofer, Vorsitzender der Geschäftsführung der UCB Pharma GmbH.

Zur Pressemitteilung