Verbot der Tabakaußenwerbung zum Schutz der Bevölkerung

Für ein Verbot der Außenwerbung für Tabakprodukte in Deutschland haben sich anlässlich des Welt-Nichtrauchertages am 31. Mai 2018 Dr. Josef Mischo und Erik Bodendieck, Vorsitzende der Bundesärztekammer-Arbeitsgruppe Sucht und Drogen, ausgesprochen.

Der in der letzten Legislaturperiode vom Kabinett verabschiedete Gesetzentwurf für ein Verbot der Tabakaußenwerbung wurde vom Deutschen Bundestag nicht beraten. Bodendieck kritisierte, ob dem wirtschaftlichen Interesse einen höheren Stellenwert eingeräumt wird, als der Gesundheit der Bevölkerung. Deutschland sollte nicht als letztes europäisches Land Tabakaußenwerbung erlauben, sondern vielmehr seinen Bürgerinnen und Bürgern den bestmöglichen Gesundheitsschutz bieten. ergänzte Mischo. Ein Tabakwerbeverbot sei eine gezielte Präventionsmaßnahme, mit der tabakbedingte Erkrankungen eingedämmt werden können. Auch würden mit einem Verbot internationale Verpflichtungen umgesetzt, so Mischo weiter.

Zum Originalartikel

Das Aktionsbündnis Nichtrauchen hat deshalb passend zum gleichlautenden Motto des Welt-Nichtrauchertages 2018 das Faltblatt „Pass auf, an wen du dein Herz verlierst!“ herausgegeben.

Download Flyer