Gemeinsame Umfrage der DEGEA und des BVGD

Umfrage des BVGD und der DEGEA
zur Personalsituation und zur Arbeitszufriedenheit in stationären und ambulanten Endoskopie-Abteilungen

Motivation für diese Umfrage

In aktuellen Diskussionen, Presseberichten und politischen Entscheidungen wird der Fachkräftemangel und die personelle Unterversorgung vor allem im Krankenhausbereich und in Pflegeheimen wahrgenommen. Der schon lange unübersehbare Fachkräftemangel trifft viele Endoskopie-Abteilungen in Kliniken und Facharztpraxen in ungewohntem Ausmaß, so dass die medizinischen Versorgungsbereiche erhebliche Probleme haben, offene Stellen mit Fachkräften zu besetzen. Führende Gesundheitspolitiker, die auf dieses Problem aufmerksam gemacht wurden, können nur mit belastbaren Zahlen das Problem in politischen Gremien thematisieren.

Ziel der Umfrage

Der Berufsverband Gastroenterologie Deutschland (BVGD) und die Deutsche Gesellschaft für Endoskopiefachberufe (DEGEA) setzen sich für einen gemeinsamen Aktionsplan ein. Vor diesem Hintergrund möchten wir Daten zur Arbeitssituation in Endoskopie-Abteilungen erheben. Die Daten werden in der Diskussion mit Politikern und Entscheidungsträger in Gremien und Behörden genutzt. Begleitende Veröffentlichungen sind ebenfalls geplant.

Ergänzend möchten wir in Erfahrung bringen, wie es um die Arbeitsbedingungen und die Arbeitszufriedenheit des ärztlichen und nicht ärztlichen Personals in stationären und ambulanten Endoskopie-Abteilungen steht.

How To Do it

Wir haben  – je nach Fragestellung – drei Bestandteile der Umfrage, die wir Sie bitten, zu beantworten. Hier erläutern wir Ihnen dies näher:

Zur Umfrage

 

 

Zeitraum

Die Teilnahme an der Umfrage ist bis zum 31. März 2019 möglich.

Wir danken Ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung und werden Sie gern über die Ergebnisse unserer Umfrage auf dem Laufenden halten!

Ihre

Jochen Labenz
Vorsitzender BVGD

Ulrike Beilenhoff
1. Vorsitzende DEGEA